Online-Marktforschung

Online-Marktforschung umfasst alle Marktforschungsaktivitäten, die mit Hilfe des Internets getätigt werden. Dazu zählen nicht nur online ausgeführte Befragungen, sondern auch solche, bei denen die Teilnehmer die Fragebögen von einem Server herunterladen oder per E-Mail zugesandt bekommen. Die Online-Marktforschung nutzt das Internet zum Zweck der Datenerhebung und häufig als Ersatz für traditionelle Datenerhebungsverfahren. Betrachtet man die Marktforschung als einen Prozess, der in den vier Phasen Problemdefinition, Informationsgewinnung, Informationsverarbeitung und Kommunikationsphase abläuft, so liegen die Stärken der Online-Marktforschung bei der Informationsgewinnung und –verarbeitung.

Genau wie die klassische Marktforschung kann auch die Online-Marktforschung in Primär- und Sekundärforschung unterteilt werden. Dabei lassen sich gerade in der Primärforschung viele der klassischen Offline-Methoden auch auf die Online-Marktforschung übertragen. Dazu kommen vermehrt Webcam-Interviews oder Online-Gruppendiskussionen. Weitere Methoden sind unter anderem auch Online–Experimente, Online–Feedbacksysteme, Usability-Tests, Eye Tracking, Logistic Analysen, User-Tracking, Cookies und Mystery E-Mailing.

Die Online-Marktforschung ist im Gegensatz zu klassischen Methoden sehr kostengünstig und wird deshalb häufig angewandt. Da der überwiegende Teil der Bevölkerung heutzutage über einen Internetanschluss verfügt, sind die Testpersonen leicht erreichbar und die Stichprobenstruktur ist recht heterogen. Doch obwohl sich die Verbreitung des Internets inzwischen über beinahe alle Bevölkerungsschichten erstreckt, sind einige Zielgruppen, wie zum  Beispiel ältere Untersuchungsteilnehmer, über das Online-Medium nur schwer erreichbar.