Omnibusbefragung

Die Omnibusbefragung ist eine in der Marktforschung verbreitete Methode, die  interessierten Personen die Möglichkeit bietet, sich durch Beantwortung eines Fragebogens in ein Marktforschungsinstitut einzugliedern. Eine Omnibus-Umfrage ist so angelegt, dass sie die Fragen mehrerer Auftraggeber zu den unterschiedlichsten Themen gleichzeitig bei den Teilnehmern abfragt. Im Gegensatz zu dieser Mehrthemenumfrage stehen Spezialbefragungen, in denen nur ein Themenbereich abgehandelt wird.

Zu den Vorteilen der Omnibusbefragung gehört neben methodischen Aspekten eine größere Wirtschaftlichkeit, denn bei dieser standardisierten Befragung teilen sich oft mehrere Auftraggeber die Basiskosten und ersparen sich so die Ausgaben für eine eigene Untersuchung. Zusätzlich kann der Interviewer bei einer Omnibusbefragung die Fragen und Themen so geschickt stellen, dass eine bessere Realitätsnähe gewährleistet ist. Es besteht nicht die Gefahr, dass ein einzelnes Thema zu intensiv besprochen wird und es daher zu Verzerrungen im Ergebnis kommt.

Vorteilhaft ist auch, dass der Themenmix dazu führt, dass nicht nur solche Personen antworten, welche an dem Thema interessiert sind (Vermeidung des Themen-Bias).