Kundenorientierung

Kundenorientierung bedeutet, einen Kundenstamm durch systematische Marktforschung intensiv kennen- und verstehen zu lernen, und das gesamte betriebliche Handeln und Denken auf den Bedarf und die Wünsche der Kunden auszurichten. So kann das Unternehmen gezielt Produkte und Dienstleistungen anbieten, die zu den Käufern passen.

Die Kundenorientierung zählt unter Experten zu den zentralen Säulen für eine erfolgreiche Marketing-Konzeption. Dies bedeutet für die Unternehmen, dass sie sich nicht wie früher hauptsächlich auf die von ihnen angebotenen Produkte und Dienstleistungen konzentrieren. Stattdessen sollen sie den Blick nach außen richten und ihre Produktion den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden anpassen. Mit Hilfe verschiedener Instrumente der Marktforschung sollte ein Unternehmen seine Kunden so gut kennen und verstehen lernen, dass es maßgeschneiderte Produkte und Dienstleistungen anbieten kann, die sich praktisch von selbst verkaufen.

Eine große Rolle spielt bei der Kundenorientierung die Kundenberatung. Hier sollte der Berater oder Verkäufer besonders darauf achten, den Kunden zu verstehen, eine ausführliche Bedarfsanalyse zu seinen Wünschen zu machen und bei der anschließenden Beratung auch darauf einzugehen. Doch Kundenorientierung beginnt schon lange vor der Verkaufsberatung: Bereits bei der Produktentwicklung und im Produktmanagement gilt es, Kundemeinungen einzuholen und diese zu berücksichtigen.

Experten sind der Überzeugung, dass die steigenden Kundenanforderungen eine der größten Herausforderungen für die Unternehmen der Zukunft werden. Deshalb suchen immer mehr Firmen nach Methoden und Tools, um Kunden zu einem möglichst frühen Zeitpunkt in ihren Herstellungs- und Innovationsprozess zu integrieren.