Interviewleitfaden

Ein Interviewleitfaden ist eine schriftlich festgelegte Richtlinie oder Anweisung, nach der Interviewer bei Befragungen, speziell bei Tiefen- und Gruppeninterviews, aber auch bei Einzelinterviews, vorgehen sollen. Grundlage für solch einen Interviewleitfaden ist meistens ein Stichwort-Katalog mit allen relevanten Fragen, die der Interviewer den Testpersonen stellen soll.

Der Umfang des Interviewleitfadens ist dabei variabel: Er kann entweder nur eine grobe Skizze zu Thematik und Ablauf sein, oder er ist klar strukturiert und detailliert in all seinen Fragen und Vorgehensschritten festgelegt. Insgesamt dient der Interviewleitfaden als Gerüst bei der Datenerhebung, um später die Ergebnisse verschiedener Interviews vergleichen zu können.

Interviews mit einem solchen Leitfaden werden überwiegend explorativ eingesetzt, das bedeutet, zur Gewinnung von Hypothesen. Sie werden auch als Pretest (Vortest) angewandt, um einen standardisierten Fragebogen zu entwickeln, oder auch zur qualitativen Analyse kleinerer Gruppen oder bei Einzelinterviews.

Leitfadeninterviews haben den Vorteil, dass die befragten Personen hierbei die Möglichkeit haben, frei zu sprechen und auch eigene Formulierungen zu machen. Bei einem solchen Interview gibt es so genannte Schlüsselfragen, die jeweils gestellt werden müssen, und die „Eventualfragen“, die erst je nach Verlauf des Gespräches relevant werden. Hat ein Interviewer allerdings die Freiheit, die Fragen erst dann zu stellen, wenn sie im Gespräch relevant werden, ergibt sich damit allerdings eine eingeschränktere Vergleichbarkeit der Interviewergebnisse im Anschluss.