CAPI

CAPI ist die Abkürzung für “Computer Assisted Personal Interview“ (rechnerunterstützte persönliche Befragung). Dieses Verfahren gehört zum Bereich der Online-Marktforschung.  Bei dieser Befragung sucht der Interviewer den Interviewten persönlich auf, liest ihm Fragen aus dem Computer vor (face-to-face-Befragung), und gibt die Antworten direkt dort ein. Die so gewonnenen Daten können im Anschluss gleich an die Zentrale überspielt und ausgewertet werden. CAPI gilt als die modernste Form des standardisierten Interviews.

Das CAPI-Verfahren hat den Vorteil, dass im Vergleich zu Papierfragebögen der Datentransfer schneller erfolgen kann. Außerdem hat der Interviewer, der für die Befragung einen Computer, Laptop oder ein Tablet nutzt, die Möglichkeit, der befragten Person auch multimediale Inhalte zu zeigen. So können im Interview beispielsweise unterstützend Videobilder vorgeführt, Ton oder Jingles eingespielt, und Logos, Icons oder Bilder aufgerufen werden.

Der Fragebogen ist außerdem sofort nach Eingabe gespeichert, der Ablauf der Befragung der interviewten Person kann durch ein spezielles Interviewprogramm gesteuert werden, und der Interviewer hat die Möglichkeit zu einer sofortigen Plausibilitätsüberprüfung und Fehlerkontrolle.

Das „Computer Assisted Personal Interview“ CAPI entwickelte sich aus einer ähnlichen Methode, CATI genannt. Darunter versteht man ein „Computer Assisted Telephone Interview“ (computergestütztes telefonisches Interview). Demgegenüber steht das klassische Interview ohne Einsatz von Online-Medien, PAPI genannt. Übersetzt bedeutet dies „Paper and Pencil Interview“.